CHB - Metallbau:Schlosserei:Planung

MAG Schweissen

Das Schutzgas Schweissen ist ein Lichtbogenschweissverfahren mit automatisch zugeführtem Schweissdraht. MAG Schweissen gehört zu den am häufigsten verwendeten Schweissverfahren und wird für sämtliche Metalle verwendet. Mittels MIG und MAG Schweissen werden Stahl, Chromstahl und Leichtmetalle wie Aluminium, Magnesium oder Titan zusammengefügt. Als Schutzgas wird CO2 oder Argon eingesetzt.

TIG Schweissen

Hauptsächlich spricht man vom TIG Schweissen, was vom Englischen herführt und so viel bedeutet wie „Tungsten Inert-Gaswelding“ (Tungsten für Wolfram).
Beim TIG Schweissen handelt es sich auch um ein Lichtbogenschweissverfahren. Dabei wird jedoch im Gegensatz zum MAG Schweissen mit einer nicht abschmelzenden Wolfram-Elektrode gearbeitet. Die Vorteile vom TIG Schweissen liegen darin, dass praktisch keine Schweissspritzer entstehen.Darum.... Zudem kann der Schweisser gerade so viel Schweisszusatz zuführen, wie es gerade benötigt wird. Mittels TIG schweissen wird hauptsächlich Chromstahl und Aluminium.

Elekdroden Schweissen

Das Elektroden Schweissen wird in der Fachbezeichnung auch Lichtbogenhandschweissen genannt. Elektroden Schweissen ist gleichzeitig auch das älteste elektrische Schweissverfahren und wird aus Gründen der Wirtschaftlichkeit fast nur noch im Baustellenbereich und für Spezialanwendungen verwendet, wie zum Beispiel Guss Schweissen.

Bolzen Schweissen

Auch das Bolzen Schweissen gehört zu den Lichtbogenschweissverfahren. Dabei wird ein Gewindebolzen oder ein Stift aufgeschweisst. Bolzen Schweissen findet häufig im Apparatebau Anwendung.